Zum Hauptinhalt springen

Happy End für Seniorinnen des überfluteten Heims

Sie harrten im Pflegeheim aus, das Wasser reichte schon bis zu ihren Taillen. Jetzt melden sich die betagten Frauen aus der Nähe von Houston mit einem neuen Twitter-Bild zurück.

Kein durchkommen möglich: Aus Angst vor Plünderungen wurde in Houston eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.  (30. August 2017)
Kein durchkommen möglich: Aus Angst vor Plünderungen wurde in Houston eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. (30. August 2017)
AFP PHOTO / Thomas B. Shea, Reuters
Notruf getätigt: Eine Frau ruft die Notrufzentrale an und steigt aus dem Auto auf die überflutete Strasse.
Notruf getätigt: Eine Frau ruft die Notrufzentrale an und steigt aus dem Auto auf die überflutete Strasse.
AP Photo/LM Otero, File, Reuters
Voll beladene Boote: Ein Luftboot rettet Menschen aus dem überfluteten Gebiet.
Voll beladene Boote: Ein Luftboot rettet Menschen aus dem überfluteten Gebiet.
/Rick Wilking, Reuters
1 / 19

Zerstörte Gebäude, überflutete Strassen: Der Hurrikan «Harvey» hat im US-Bundesstaat Texas beispiellos gewütet. Unzählige Menschen warteten in ihren überschwemmten Häusern auf ihre Evakuierung, darunter die Bewohnerinnen des Altersheims La Vita Bella in der Kleinstadt Dickinson, etwa 45 Kilometer von Houston entfernt.

Inzwischen geht es den Seniorinnen wieder gut. Das zeigt ein neues Bild auf Twitter, das Schriftsteller Timothy J. McIntosh, Schwiegersohn einer Betroffenen, teilte. Im Halbkreis sitzen sie in einem trockenen Raum und lächeln in die Kamera. «Happy End nach allem», so die Bildunterschrift.

Im hüfthohen Wasser

Stunden zuvor hatte ein anderes Foto von ihnen weltweit für Entsetzen gesorgt. Darauf zu sehen waren sieben Bewohnerinnen im Gemeinschaftsraum des Heims, wie sie in Rollstühlen und auf Sofas im Wasser sassen. «Sie brauchen so schnell wie möglich Hilfe», schrieb McIntosh zum Bild und bat, es zu teilen.

Nach McIntoshs Tweet wurde das Heim auf die Prioritätenliste gesetzt und mit dem Helikopter evakuiert. «Harvey» hat bislang mindestens neun Todesopfer gefordert. Nach Angaben des Roten Kreuzes suchten in der Nacht zum Dienstag rund 17'000 Menschen Zuflucht in Notunterkünften.

Sorge um Giftstoffe: Mindestens fünf Giftmüll-Lager nahe Houston wurden überschwemmt, hier das Highlands Acid Pit. (31. August 2017)
Sorge um Giftstoffe: Mindestens fünf Giftmüll-Lager nahe Houston wurden überschwemmt, hier das Highlands Acid Pit. (31. August 2017)
Jason Dearen, Keystone
Geld aus Washington soll helfen: Überflutetes Haus in Texas. (1. September 2017)
Geld aus Washington soll helfen: Überflutetes Haus in Texas. (1. September 2017)
Brett Coomer, Keystone
... der sie nach San Antonio bringen soll.
... der sie nach San Antonio bringen soll.
Courtney Sacco /Corpus Christi Caller-Times via AP, Keystone
1 / 48

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch