Brennender LKW sorgt für Sperrung der Gotthard-Autobahn

Im Piottino-Tunnel ist ein Autotransporter in Brand geraten. Die Justiz ermittelt nun gegen den 48-jährigen Chauffeur.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Piottino-Tunnel auf der A2 bei Prato TI ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen in Brand geraten. Der Autotransporter mit italienischen Kontrollschildern brannte vollständig aus. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn A2 war in beide Richtungen gesperrt.

Bilder aus dem Tunnel: Video: SRF

Der Autotransporter war auf der A2 Richtung Norden unterwegs und geriet kurz vor 7.30 Uhr aus noch unbekannten Gründen in Brand, wie die Kantonspolizei Tessin am Dienstag mitteilte. Für die mittlerweile beendeten Löscharbeiten stand die Feuerwehr Biasca im Einsatz.

Der mit sieben Fahrzeugen beladene Autotransporter brannte vollständig aus. Verletzte sind laut Polizeiangaben keine zu beklagen. Wegen des Brandes wurde die Autobahn aus Sicherheitsgründen sowie wegen der Löscharbeiten in beide Richtungen gesperrt.

Wie lange die Sperrung des Piottino-Tunnels dauert, ist laut einer Mitteilung von Viasuisse noch unklar. Zuerst muss festgestellt werden, ob der Tunnel durch den Brand beschädigt wurde und Instandstellungsarbeiten nötig sind.

Wegen des Brandes wurden alle Personenwagen über die Kantonsstrasse umgeleitet, alle Lastwagen wurden angehalten. Auch der Gotthard-Tunnel war in beide Richtungen gesperrt. Als Ausweichroute wurde die A13 über den San Bernardino empfohlen.

Weil viele Verkehrsteilnehmer dem Stau vor dem Gotthard-Tunnel auswichen, staute sich der Verkehr laut einer Mitteilung von Viasuisse auch auf der Gotthard-Passstrasse zwischen Andermatt und Göschenen.

LKW wurde beschlagnahmt

Der Chauffeur, der auf seinem Lastwagen sieben Autos geladen hatte, kam aus der italienischen Provinz Frosinone. Nach der Übernachtung im Tessin wollte er am Dienstag in Richtung Norden weiterfahren.

Im Tunne geriet der Lastwagen aus noch ungeklärten Gründen in Brand. Die Staatsanwaltschaft Tessin leitete Ermittlungen wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst ein, wie der Kanton am Mittag mitteilte. Der ausgebrannte Lastwagen wurde für Untersuchungen beschlagnahmt. (TA/NN)

Erstellt: 07.08.2018, 08:21 Uhr

Update folgt...

Artikel zum Thema

Stau vor Gotthard zeitweise bis zu zehn Kilometer lang

Nachdem der Stau in der Nacht kontinuierlich angewachsen ist, standen Reisende sowohl vor dem Nord- als auch Südportal. Mehr...

Stau am Gotthard: 50 Minuten anstehen auf beiden Seiten

Erneute Blechlawine vor dem Gotthard-Tunnel: Am Sonntag brauchte es auf der Autobahn A2 nicht nur in Uri Geduld, sondern auch bei Airolo. Mehr...

Mit gebrochenen Bremsscheiben durch den Gotthard

Verstösse bei LKWs auf der Durchreise haben drastisch zugenommen – oft handeln die Fahrer aus Verzweiflung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Kommentare

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...