Genfer Polizist lag nach Einsatz im Koma

Nach einer Schlägerei in Genf musste ein Polizist ins Spital gebracht werden. Der Beamte verbrachte mehrere Stunden im Koma.

Wieder eine brutale Attacke in Genf: Die Polizei musste erneut ausrücken. (Archiv)

Wieder eine brutale Attacke in Genf: Die Polizei musste erneut ausrücken. (Archiv)

(Bild: Keystone)

Am Sonntagmorgen um 3 Uhr wurde die Genfer Polizei angerufen, um eine Schlägerei im Quartier Eaux-Vives zu schlichten. Dabei erlitt ein Polizist schwere Kopfverletzungen, weil er nach einem Kinnhaken mit seinem Gesicht auf das Trottoir fiel, wie die «Tribune de Genève» berichtet. Der Beamte wurde ins Spital transportiert und lag für mehrere Stunden im Koma. Gegen Sonntagmittag erwachte der Polizist aus dem Koma, wie die SDA meldet. Der mutmassliche Täter wurde festgenommen.

Zwischen 22 und 22.45 Uhr am Samstagabend war im Genfer Hafenbecken das Seenachtsfest zu bewundern. Danach kam es in der Nacht auf Sonntag zu mehreren Ausschreitungen, die meistens wegen zu starken Alkoholkonsums herrührten.

Bereits in der vergangenen Woche hatte ein Überfall einer Gruppe Männer an junge Frauen die Genfer Bevölkerung schockiert. Zwei Frauen wurden dabei schwer verletzt. Eine Frau liegt immer noch im Koma.

fal

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt