Zum Hauptinhalt springen

Geiselnahme in Bündner Bordell unblutig beendet

In der Gemeinde Zizers verschanzte sich ein Mann über Stunden in einem Erotik-Club. Er hielt zwei Frauen und einen Mann als Geisel. Es wurden zwei Schüsse abgegeben. Gegen 1 Uhr ergab sich der syrische Geiselnehmer.

Polizisten sperrt das Gebiet um das Bordell in Zizers GR weiträumig ab. (3. Oktober 2013)
Polizisten sperrt das Gebiet um das Bordell in Zizers GR weiträumig ab. (3. Oktober 2013)
Keystone
1 / 1

Eine achtstündige Geiselnahme in einem Erotik-Club in Zizers im Kanton Graubünden ist in der Nacht auf Freitag unblutig beendet worden. Der 30-jährige Verdächtige syrischer Staatsbürgerschaft ergab sich kurz vor 1 Uhr der Polizei. Verletzt wurde niemand. Die Geiseln konnten in Sicherheit gebracht werden.

Am Donnerstagnachmittag kurz vor 16.30 Uhr war der Polizei eine Auseinandersetzung im Nachtclub Midnight Emotions gemeldet worden, wie die Kantonspolizei Graubünden am Freitagmorgen in einem Communiqué mitteilte. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden dabei zwei Schüsse abgefeuert.

Die Polizei rückte darauf mit einem Grossaufgebot aus und sperrte das Gebiet grossräumig ab. Der Verdächtige verschanzte sich mit drei Personen im Haus. Seine Geiseln waren zwei Frauen im Alter von 23 und 48 Jahren sowie ein 43-jähriger Mann. Die genauen Umstände der Tat werden abgeklärt, im Vordergrund steht laut der Polizei ein Beziehungsproblem.

Den Einsatzkräften vor Ort gelang es, über einen Verhandlungsführer und einen Bekannten des Täters Kontakt mit dem Mann aufzunehmen und mit ihm zu verhandeln. Im Laufe des Abends liess er die männliche Geisel schliesslich unversehrt frei.

Nach weiteren Verhandlungen warf der Verdächtige schliesslich kurz vor 1 Uhr in der Nacht die Waffe aus dem Fenster und kam mit erhobenen Händen aus dem Haus. Dort wurde er von der Polizei überwältigt und verhaftet. Die beiden Frauen, die bis zum Schluss in seiner Gewalt waren, blieben unverletzt.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch