Zum Hauptinhalt springen

Gangster erbeuten 70 Kilo Gold bei Lyon

Auf einer französischen Autobahn drängten bewaffnete Männer einen Geldtransporter ab. Eines ihrer Fluchtfahrzeuge steckten sie danach in Brand.

Ermittler beim überfallenen Transportwagen auf der A6 in Dardilly. Davor und daneben mehrere ausgebrannte Autos. (12. Dezember 2016)
Ermittler beim überfallenen Transportwagen auf der A6 in Dardilly. Davor und daneben mehrere ausgebrannte Autos. (12. Dezember 2016)
Jeff Pachoud, AFP

Beim Überfall auf einen Geldtransporter in Ostfrankreich haben Unbekannte 70 Kilogramm Gold im Wert von 2,5 Millionen Euro erbeutet. Vier Bewaffnete griffen den Geldtransporter heute Morgen nahe der Stadt Lyon an.

Dies verlautete aus Ermittlerkreisen. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Tatfahrzeug in Brand gesteckt

Die Täter nahmen den Geldtransporter nahe einer Autobahnausfahrt mit zwei Autos in die Zange. Sie raubten das Gold und sperrten die beiden Mitarbeiter des Werttransportunternehmens Loomis in den Geldtransporter ein. Bevor sie mit einem ihrer Wagen flüchteten, setzten sie das zweite Tatfahrzeug in Brand.

Mehrere andere Autos gingen in Flammen auf. Die Polizei konnte den Geldtransporter entfernen und verhindern, dass auch er Feuer fing. Die beiden Geldboten blieben unverletzt. Nach den vier Tätern wurde gefahndet, die Staatsanwaltschaft von Lyon nahm die Ermittlungen auf.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch