Zum Hauptinhalt springen

Fussgänger auf Zebrastreifen angefahren

Im Kanton St. Gallen wurden zwei Fussgänger auf dem Streifen verletzt. Im Tessin starb ein Mann auf dem Fussgängerstreifen.

Erneut sind zwei Fussgänger auf einem Zebrastreifen angefahren und zum Teil schwer verletzt worden. Die beiden Unfälle ereigneten sich am Freitagnachmittag im Kanton St. Gallen.

In Gossau fuhr ein 77-jähriger Autolenker auf der Gerenstrasse in eine 68-jährige Fussgängerin, die im Kreuzungsbereich den Zebrastreifen überquerte. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte der Rentner seine Fahrt fort.

Die Frau wurde schwer verletzt ins Spital eingeliefert, wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Dank Zeugen konnte der fehlbare Lenker ausfindig gemacht werden. Er will vom Unfall nichts bemerkt haben.

In Widnau wurde gleichentags auf einem Fussgängerstreifen auf der Bahnhofstrasse eine 23-jährige Frau von einem Auto angefahren. Sie erlitt mittelschwere Verletzungen und musste ebenfalls ins Spital gebracht werden. Der 18-jährige Autolenker hatte sich während der Fahrt ablenken lassen, weshalb er die Fussgängerin übersah.

81-Jähriger im Tessin überfahren

In Lamone TI ist am frühen Samstagabend ein 81-jähriger Fussgänger überfahren worden, als er die Strasse überquerte. Dies teilte die Kantonspolizei Tessin am Samstagabend mit. Der Mann sei noch auf dem Unfallplatz verstorben.

Der Mann war nach Polizeiangaben beim Überqueren der Strasse von einem Auto angefahren und umgeworfen worden. Warum die 19-jährige Autolenkerin aus Lugano den Mann angefahren habe, müsse die eingeleitete Untersuchung zeigen, hiess es.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch