Zum Hauptinhalt springen

Abflug der Nationalmannschaft wegen Notlandung verzögert

Der Flieger der Schweizer Nationalmannschaft konnte in Belfast zunächst nicht abfliegen. Grund war ein anderes Flugzeug, das notlanden musste.

Die Flybe-Maschine musste wegen einer Störung am vorderen Fahrwerk notlanden: Die Landung des Flugzeugs in Belfast. (10. November 2017) Video: Tamedia/AP

Der Abflug der Schweizer Nationalmannschaft aus Belfast hat sich um über eine Stunde verzögert. Grund war eine «flybe»-Maschine, die in Belfast notlanden musste.

Der Flug der Nationalmannschaft hätte um 15.55 Uhr (Ortszeit, 16.55 Uhr Schweizer Zeit) abheben sollen. Zunächst berichtete der «Blick», dass die Maschine auch eineinhalb Stunden später noch auf dem Tarmac in der Warteschlaufe stand. Gemäss der Webseite «Flight Radar 24» konnte die Swiss-Maschine dann um 17.36 (Ortszeit) ihren Rückflug antreten und landete um 20.15 Uhr (Ortszeit) in Basel.

Die Flybe-Maschine musste wegen einer Störung am vorderen Fahrwerk notlanden: Das Flugzeug nach der Landung auf dem Tarmac in Belfast. (10. November 2017)
Die Flybe-Maschine musste wegen einer Störung am vorderen Fahrwerk notlanden: Das Flugzeug nach der Landung auf dem Tarmac in Belfast. (10. November 2017)
Liam McBurney/PA via AP, Keystone
Die Nationalmannschaft sass bereits im Flieger und musste dann 101 Minuten auf dem Tarmac warten: Die Spieler gehen in Belfast an Bord. (10. November 2017)
Die Nationalmannschaft sass bereits im Flieger und musste dann 101 Minuten auf dem Tarmac warten: Die Spieler gehen in Belfast an Bord. (10. November 2017)
Laurent Gillieron, Keystone
Zakaria (r.) telefoniert, während er mit Lichtsteiner, Dzemaili und Shaqiri auf das Boarding wartet. (10. November 2017)
Zakaria (r.) telefoniert, während er mit Lichtsteiner, Dzemaili und Shaqiri auf das Boarding wartet. (10. November 2017)
Laurent Gillieron, Keystone
1 / 3

Die Flybe-Maschine hatte eine Störung am Fahrwerk und musste mit eingezogenem Bugrad landen. Das Flugzeuge hob um 11.20 Uhr (Ortszeit) mit 56 Personen an Bord in Belfast ab. Die Störung sei kurz nach dem Start festgestellt worden, wie die britische Zeitung «Guardian» berichtet.

Die Piloten flogen dann während zweier Stunden Warteschlaufen, um Kerosin zu verbrennen und das Gewicht der Maschine vor der Landung zu reduzieren. An Bord der Maschine waren 56 Personen. Verletzt wurde niemand.

Gemäss der Webseite «Flight Radar 24» startete die Maschine der Fussball-Nationalmannschaft mit 101 Minuten Verspätung: Der Swiss-Flieger in der Warteschlange auf dem Tarmac in Belfast. (10. November 2017) Bild: Screenshot flightradar24.com
Gemäss der Webseite «Flight Radar 24» startete die Maschine der Fussball-Nationalmannschaft mit 101 Minuten Verspätung: Der Swiss-Flieger in der Warteschlange auf dem Tarmac in Belfast. (10. November 2017) Bild: Screenshot flightradar24.com

Die Schweiz hatte in Nordirland nach einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung das Barrage-Hinspiel knapp mit 1:0 gewonnen. Das Rückspiel findet am Sonntag im Basler St. Jakob Park statt. Dem Team von Trainer Vladimir Petkovic reicht ein Untentschieden, um sich für die WM 2018 in Russland zu qualifizieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch