Zum Hauptinhalt springen

Feuer auf amerikanischem Atom-U-Boot

Im US-Bundesstaat Maine ist gestern auf einem Atom-U-Boot ein Brand ausgebrochen. Inzwischen wurde das Feuer gelöscht. Sieben Personen wurden verletzt.

Glimpflicher Ausgang: Das U-Boot nachdem der Brand gelöscht werden konnte. (24. Mai 2012)
Glimpflicher Ausgang: Das U-Boot nachdem der Brand gelöscht werden konnte. (24. Mai 2012)
Reuters
Das Boot befand sich zur Wartung in der Werft: Rauch steigt über dem Gelände auf. (23. Mai 2012)
Das Boot befand sich zur Wartung in der Werft: Rauch steigt über dem Gelände auf. (23. Mai 2012)
Keystone
Seit 1990 im Einsatz: Die USS Miami 2004.
Seit 1990 im Einsatz: Die USS Miami 2004.
Keystone
1 / 3

Nach stundenlangem Kampf gegen die Flammen ist in einer Werft im US-Bundesstaat Maine ein Brand in einem Atom-U- Boot gelöscht worden. Sieben Personen wurden leicht verletzt.

Der seit vier Monaten abgeschaltete Reaktor des U-Bootes sei nicht von dem Brand betroffen, erklärte die Marine am Donnerstag. Das Feuer habe im vorderen Teil des U-Boots gewütet, wo sich Wohn-, Kommando- und Kontrolleinrichtungen befinden. Warum das Feuer ausbrach, war zunächst völlig unklar.

Konteradmiral Richard Breckenridge, Kommandant der Zweiten U-Boot- Gruppe der US-Marine, dankte Besatzung und Feuerwehr für ihren «heroischen Einsatz». Die «USS Miami SSN 755», die keine Waffen an Bord hatte, befand sich zur Wartung in einer Werft in Kittery bei Portsmouth, einer beliebten Touristengegend.

Verletzte in gutem Zustand

Breckenridge sagte, der gemeinsame Einsatz von Besatzungsmitgliedern, Werftfeuerwehr und Berufsfeuerwehr habe «eindeutig die Schwere dieses Ereignisses minimiert». Extreme Hitze und Rauch hätten die Löscharbeiten behindert.

Bei den Verletzten handle es sich um drei Männer der Werftfeuerwehr, zwei der zivilen Feuerwehr und zwei Besatzungsmitglieder. Sie alle hätten leichte Verletzungen erlitten und befänden sich in gutem Zustand.

Die zur Atlantikflotte gehörende «USS Miami» hatte sich bereits seit Anfang März auf der Werft befunden. Sie war 1988 vom Stapel gelaufen und 1990 offiziell in Dienst gestellt worden. Das U-Boot wiegt rund 7000 Tonnen und hat über 130 Mann Besatzung.

(dapd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch