Zum Hauptinhalt springen

Fahrer steuert Auto mit Absicht in Sperre des AKW-Gösgen

Ein Auto ist auf der Hauptzufahrt zum Atomkraftwerk in Gösgen erst in eine Barriere, dann in eine versenkbare Absperrung geknallt. Der Fahrer war laut der Polizei verwirrt.

Die Sperre hielt der Kollision stan: Eine versenkbare Absperrung stoppt den Wagen auf der Zufahrt zum AKW Gösgen. (Bild: Polizei Kantion Solothurn)
Die Sperre hielt der Kollision stan: Eine versenkbare Absperrung stoppt den Wagen auf der Zufahrt zum AKW Gösgen. (Bild: Polizei Kantion Solothurn)

Ein verwirrter Autolenker ist am Dienstagnachmittag mit Absicht in die Abschrankungen beim Atomkraftwerk Gösgen in Däniken SO gefahren. Der 26-Jährige wurde zu weiteren Abklärungen in eine medizinische Institution eingewiesen.

Der Mann war kurz vor 16.15 Uhr mit seinem Auto bei der Hauptzufahrt aus unklaren Gründen mit einer Barrierenabschrankung kollidiert und schliesslich in die versenkbare Strassensperre aus Metall gefahren, wie die Solothurner Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte.

Mitarbeitende hielten Mann fest

Die Sperre hielt der Kollision stand. Es entstand Sachschaden. Der Mann blieb unverletzt. Mitarbeitende des AKW Gösgen hielten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Die Kantonspolizei nahm Abklärungen zum genauen Unfallhergang und zu den Gründen für die Kollision auf. Der Autolenker wurde in eine medizinische Institution eingewiesen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch