Zum Hauptinhalt springen

Expresszug rammt Rikscha – 20 Tote

In Indien prallt ein Zug in eine vollbesetzte Rikscha. Unter den Getöteten sind auch acht Kinder.

In Indien sind beim Zusammenstoss eines Expresszugs mit einer vollbesetzten Rikscha offenbar mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück am Montag ereignete sich an einem Gleisübergang im nördlichen Bundesstaat Bihar.

Die Todesopfer gehören alle derselben Familie an, wie die Nachrichtenagentur Press Trust of India unter Berufung auf örtliche Polizeiangaben berichtete. Unter den Getöteten seien auch acht Kinder.

Dem Bericht zufolge rammte der Zug das motorisierte Gefährt mit voller Geschwindigkeit. Einige Leichen seien bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt worden, zwei Beteiligte hätten das Unglück verletzt überlebt. Premierminister Narendra Modi sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus.

Tödliche Zugunglücke sind in Indien keine Seltenheit. Allein 2012 kamen nach Regierungsangaben fast 15'000 Menschen bei derartigen Unfällen ums Leben, wobei die meisten auf mangelhafte Sicherheitsstandards zurückzuführen sind.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch