Zum Hauptinhalt springen

«Es ist ein Hai, es ist ein Hai!»

Im US-Bundesstaat South Carolina wird eine 20-Jährige beim Fischen von einem Hai überrascht. Für Erstaunen sorgt dabei nicht nur der Angriff, sondern auch die Reaktion der unverletzten Augenzeugen.

Als Sarah Brame am vergangenen Dienstag vor ihrem Strandhaus angelt, deutet zunächst nichts auf ein aufregendes Erlebnis hin: In einer idyllischen Meeresbucht im US-Staat South Carolina liegt das Wasser ruhig und der Regen plätschert kontinuierlich vor sich hin. Optimales Fischerwetter.

Und prompt zieht der Köder: An der Angel hängt ein fetter Rotbarsch, der der 20-Jährigen alles abverlangt, um ihn an Land zu ziehen. Doch soweit soll es nicht kommen. Unvermittelt schiesst ein noch viel grösseres Tier aus dem Wasser, schnappt sich den vermeintlichen Fang und zieht schnell mit seiner Beute von dannen.

Überschwängliche Reaktion der Fischer

Zurück bleibt eine geschockte Fischergruppe: Sarah Brame und ihre Kollegen wurden soeben Zeugen einer Hai-Attacke, wie sie in dieser Bucht wohl niemand erwartet hätte. Der Bullenhai, laut den Augenzeugen knapp zwei Meter lang, verirrte sich offensichtlich im relativ flachen Gewässer und hatte mit dem an der Angel baumelnden Rotbarsch eine leichte Beute.

Wie wenig die Fischer mit einem solchen Vorkommnis rechneten, zeigt ihre Reaktion: «Oh mein Gott, es ist ein Hai, es ist ein Hai», schreien sie gleich mehrmals in voller Lautstärke, wie man sie als Betrachter des Videos, notabene im trockenen Wohnzimmer sitzend, so nicht unbedingt erwartet hätte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch