Zum Hauptinhalt springen

Endlich kommen wir so richtig ins Schwitzen

Grosse Teile der Sommerferien fielen ins Wasser. Kühle Temperaturen und kaum Sonne machten nicht nur Wasserratten einen Strich durch die Rechnung. Nun findet die Hitze doch noch den Weg in die Schweiz.

Zwei Buben geniessen die Abkühlung im Thunersee,  2. August 2011.
Zwei Buben geniessen die Abkühlung im Thunersee, 2. August 2011.
Keystone
Sonnenanbeter geniessen das herrliche Sommerwetter im Rhein bei Eglisau. (26. Juni 2011)
Sonnenanbeter geniessen das herrliche Sommerwetter im Rhein bei Eglisau. (26. Juni 2011)
Keystone
Gute Fernsicht: Schafe weiden im Morgenlicht im Flaeschertal oberhalb Jenins mit der Schesaplana im Hintergrund. (12. August 2011)
Gute Fernsicht: Schafe weiden im Morgenlicht im Flaeschertal oberhalb Jenins mit der Schesaplana im Hintergrund. (12. August 2011)
Keystone
1 / 6

Neben Eurokrise und starkem Franken kannte der Sommer 2011 ein dominierendes Thema: Das Wetter. Zu kühl war es, zu nass, wechselhaft, aber nie auch nur ein paar Tage am Stück so richtig sommerlich. Schneeflocken im Sommer auf 2000 Meter über Meer und Höchsttemperaturen im Mittelland, welche die Höchstmarke von 20 Grad nur selten knackten, sind nicht gerade das, was man sich unter einem richtigen Sommer vorstellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.