Zum Hauptinhalt springen

Elf Verletzte bei Zugunfall nahe New York

Nur wenige Tage nach dem Unfall in Hoboken kommt es im Raum New York schon wieder zu einem Zugunglück: Eine Pendlerkomposition fuhr auf einen Reparaturzug auf.

Rund zehn Tage nach einem Zugunglück im Grossraum der US-Millionenmetropole New York ist wenige Kilometer entfernt erneut ein Zug entgleist. Dabei wurden nach ersten Erkenntnissen elf Menschen verletzt, keiner von ihnen schwer, wie Gouverneur Andrew Cuomo mitteilte.

Der Pendlerzug der Vorortbahn Long Island Railroad war am Samstagabend in der Nähe der Station New Hyde Park östlich von New York aus zunächst unbekannter Ursache auf einen Reparaturzug aufgefahren und dann entgleist.

Zu diesem Zeitpunkt waren laut Cuomo rund 600 Passagiere in den zwölf Waggons, von denen drei entgleisten. Die Strecke wurde weiträumig abgesperrt.

Vor rund zehn Tagen waren bei einem Zugunglück in Hoboken im US-Bundesstaat New Jersey – nur durch den Hudson River von Manhattan getrennt – eine Frau getötet und 108 weitere Menschen verletzt worden.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch