Zum Hauptinhalt springen

Ein Rekordjahr für die SAC-Hütten

Aufgrund der Rezession haben viele Leute einfache Bergferien vorgezogen, darum sind die Übernachtungszahlen rasant gestiegen.

Steigerte die Bekanntheit der SAC-Hütten: Die neue Monte-Rosa Hütte aus dem Jahre 2009.
Steigerte die Bekanntheit der SAC-Hütten: Die neue Monte-Rosa Hütte aus dem Jahre 2009.

Die 153 Hütten des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) haben im vergangenen Jahr mehr als 359 000 Übernachtungen verbucht. Das ist ein Rekordergebnis in der bald 150-jährigen Klubgeschichte. Die Übernachtungszahlen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um fast 11 Prozent. Die Zunahme wurde sowohl in der Wintersaison 2008/09 als auch im Sommer 2009 erzielt. Insgesamt wurden 2009 in den Hütten rund 28 Millionen Franken umgesetzt.

Trotz schwierigem Jahr gute Zahlen

Das Spitzenergebnis sei umso bedeutsamer, schreibt der SAC, als 2009 für den Schweizer Tourismus ein schwieriges Jahr war. So mussten die Hotelbetriebe bei den Übernachtungen Einbussen von knapp 5 Prozent hinnehmen. Als Gründe für das gute Abschneiden der SAC-Hütten nennt der Klub die Rezession, die dazu beigetragen habe, dass viele Leute einfache Bergferien vorgezogen hätten. Positiv habe sich auch die starke Beachtung des Neubaus der Monte-Rosa-Hütte ausgewirkt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch