Zum Hauptinhalt springen

Edeldirne Rita Dolder wegen Morddrohungen untergetaucht

Die Ex-Prostituierte hat noch viel Geld aus ihrem Bestseller «Ein Leben als Prostituierte» zugute. Doch ihr Verlag weiss nicht wohin damit – Dolder ist aus Angst untergetaucht.

«Rita Dolder würde noch eine Menge Geld aus den Einnahmen ihres erfolgreichen Buches zustehen, doch wir wissen nicht, an welche Adresse wir den Check senden sollen», sagt Ingrid Etz vom Berner Buchverlag Zytglogge zur Zeitung «Sonntag». «Die Briefe mit den letzten Abrechungen kamen alle ungeöffnet zurück – seit einiger Zeit fehlt jede Spur von Rita Dolder.»

Indiskretionen («Ich schlief mit Bundesräten») brachten Rita Dolder viel Hass und gar Morddrohungen ein. Zuletzt führte sie, ohne selbst aktiv zu sein, mit drei Frauen ein Kleinbordell in Gampelen BE. Doch auch dort war Rita Dolder angeblich nicht sicher: Sie fühlte sich bedroht und flüchtete nach Frankreich. «Das war vor einigen Jahren. Seither hat sie jedoch mit allen den Kontakt abgebrochen und ist untergetaucht», heisst es beim Verlag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch