Zum Hauptinhalt springen

Dritter Bombenanschlag auf Gaspipeline in Kanada

Zum dritten Mal innert weniger Wochen ist eine Gasleitung in British Columbia zerstört worden. Die Lokalzeitungen hatten im Vorfeld einen Drohbrief erhalten.

Menschen kamen nicht zu Schaden, berichtete die Zeitung «Globe and Mail» heute. In der Region gibt es seit langem Widerstand gegen die verstärkte Förderung von Sauergas, einem mit giftigem Schwefelwasserstoff belasteten Naturgas.

Vor wenigen Wochen hatten die örtlichen Zeitungen in der Gegend Dawson Creek einen handgeschriebenen Drohbrief erhalten, der einen sofortigen Förderstopp verlangte. Kurz darauf gab es die beiden ersten Anschläge. Die Lecks konnten jeweils bald wieder geschlossen werden. Die Polizei geht den Vorfällen nach.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch