Zum Hauptinhalt springen

Die Züge am Bahnhof Luzern rollen wieder

400 Meter Gleis sind neu verbaut und Weichen ersetzt: Nach der Entgleisung sind heute die ersten Züge gefahren.

Glück für Pendler: Sie können wieder mit dem Zug statt mit dem Bus zur Arbeit fahren. Die Züge verkehren wieder gemäss Fahrplan. Video: Tamedia/20 Minuten/SDA

Kurz nach 1 Uhr teilten die SBB mit, die Störung im Bahnhof Luzern sei behoben worden. Nach über viertägiger Sperre verliess laut Fahrplan um 4.22 Uhr als erster Zug die S 1 Luzern in Richtung Olten. Statt wie gewohnt auf Gleis 11 fuhr der Zug auf Gleis 4. Eine halbe Stunde später folgte der Interregio nach Zürich-Flughafen.

Kippte zur Seite: Der verunfallte Eurocity-Neigezug wird geborgen.
Kippte zur Seite: Der verunfallte Eurocity-Neigezug wird geborgen.
Urs Flüeler, Keystone
Gespenstige Ruhe: Die Pendler sind aufs Auto umgestiegen. Das Chaos herrscht nicht beim Bahnhof, dafür auf den Strassen. (23. März 2017)
Gespenstige Ruhe: Die Pendler sind aufs Auto umgestiegen. Das Chaos herrscht nicht beim Bahnhof, dafür auf den Strassen. (23. März 2017)
Leserreporter
Bis wieder Normalbetrieb herrscht, dauert es noch etwas: Der Bahnhof Luzern.
Bis wieder Normalbetrieb herrscht, dauert es noch etwas: Der Bahnhof Luzern.
Urs Flüeler, Keystone
1 / 11

Auf dem Twitter-Kanal von Railservice kommentierten die SBB die Wiederaufnahme am Morgen mit den Worten: «Herzlichen Dank für eure Geduld nach der Entgleisung im Bahnhof Luzern.» Pendler teilten zudem auf dem Kurznachrichtendienst Fotos, die Schokolade zeigten, die mit dem SBB-Logo und den Worten «Herzlichen Dank» versehen waren.

400 Meter Gleis verbaut

Am vergangenen Mittwoch um 13.56 Uhr waren zwei Waggons des Eurocity-Zugs 158 von Mailand nach Basel bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Luzern aus den Schienen gesprungen. Der vierte Wagen der Zugkomposition des Typs ETR 610 von Trenitalia war zur Seite gekippt und hatte den Bahnstrom unterbrochen und den Bahnverkehr lahmgelegt.

Durch den Unfall entstanden Schäden in Millionenhöhe. Bei den mehrtägigen Reparaturarbeiten mussten 400 Meter Gleis neu verbaut, vier Weichen ersetzt und zwei Weichen umgebaut werden. Ausserdem wurde die Fahrleitung wieder instand gestellt sowie zwei Masten und ein Joch über mehreren Gleisen ersetzt. Die Ursache für die Entgleisung des Eurocity-Zugs ist unklar.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch