Zum Hauptinhalt springen

Der Schock nach der Bluttat sitzt tief

Karl Zingrich, der Mann, der am Montag in einem Restaurant in Interlaken Opfer einer Messerstecherei wurde, erholt sich gut. Die Tat erschüttert ihn jedoch nach wie vor.

Der Tatort der Messerstecherei: Das Restaurant Waldrand in Interlaken.
Der Tatort der Messerstecherei: Das Restaurant Waldrand in Interlaken.
Susanna Michel

«Eigentlich will ich gar nicht mehr in der Zeitung erscheinen und Auskunft geben», sagt Karl Zingrich. Mittlerweile liegt er auf einer normalen Abteilung im Spital Interlaken und nicht mehr auf der Intensivstation. Quasi über Nacht wurde der Mann aus Wilderswil nicht nur Opfer einer Gewalttat, sondern durch die Medien auch schweizweit bekannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.