Zum Hauptinhalt springen

Der Herbst macht auf Winter

Der erste Herbsttag des Jahres kommt vielerorts winterlich daher: Im Oberengadin war es nachts bis –4,7 Grad kalt, und selbst im Thurgau gab es Bodenfrost.

Eine Kaltfront liess die Temperaturen nun einbrechen: Eine Frau geniesst das Herbstwetter am Pfäffikersee ZH. (16. September 2014)
Eine Kaltfront liess die Temperaturen nun einbrechen: Eine Frau geniesst das Herbstwetter am Pfäffikersee ZH. (16. September 2014)
Walter Bieri, Keystone

In Aadorf TG wurden heute Morgen gemäss SRF Meteo 3,2 Grad gemessen, direkt am Boden gar –1,1 Grad. Den Kälterekord von fast minus 5 Grad hält Samedan GR, doch auch im Goms im Wallis war es mit –2,2 Grad frostig. An der Aaremündung wurden 3,9 Grad gemessen.

Für die winterlichen Temperaturen verantwortlich ist laut SRF Meteo ein Kaltluftvorstoss über Österreich. Diese Kaltluft traf am Montagabend auch die Ostschweiz. Heute ist kalendarischer Herbstbeginn.

Meteonews prognostiziert auch für die kommenden Tage herbstlich kühle Verhältnisse. Allerdings soll es jeweils am Morgen nicht mehr so kalt werden wie am Dienstag.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch