Zum Hauptinhalt springen

Der erste Schnee im Flachland

Nach dem Sturm Joachim, hat Polarluft in der Nacht die Schweiz erreicht. Es steht ein winterliches viertes Adventswochenende bevor. Ob der Schnee bis Weihnachten hält, bleibt unklar.

Der erste Schnee im Flachland: Zwei Fussgänger schreiten durch den Neuschnee in Huttwil. (17. Dezember 2011)
Der erste Schnee im Flachland: Zwei Fussgänger schreiten durch den Neuschnee in Huttwil. (17. Dezember 2011)
Keystone
In Deutschland fiel schon viel Schnee in tieferen Lagen, in der Schweiz soll das am Samstag und Sonntag der Fall sein: Ein Schneepflug in der Nähe von Oberhof in Zentraldeutschland. (16. Dezember 2011)
In Deutschland fiel schon viel Schnee in tieferen Lagen, in der Schweiz soll das am Samstag und Sonntag der Fall sein: Ein Schneepflug in der Nähe von Oberhof in Zentraldeutschland. (16. Dezember 2011)
Keystone
Erste Vorboten: Eine Frau überquert in Düsseldorf im Regen die Strasse.
Erste Vorboten: Eine Frau überquert in Düsseldorf im Regen die Strasse.
AFP
1 / 20

Nach dem dem gestern das Sturmtief Joachim mit Orkanböen von über 170 km/h in den Bergen über die Schweiz gefegt ist, ist heute der erste Schnee bis ins Flachland gefallen.

Von Genf bis an den Bodensee ist die Schweiz überzuckert. Richtig ansetzen kann der Schnee aber nur in leicht erhöhten Lagen. Ganz unten ist der Boden zu warm. Im Flachland fielen in der Nacht heute bis zu zwei Zentimeter Schnee, wie ein Sprecher von Meteo Schweiz auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Mit weiteren leichten Schneefällen soll es am Wochenende vor Weihnachten winterlich bleiben. Der Sturm Joachim verabschiedet sich allmählich mit mässigen Windstössen.

Lawinengefahr

Ausgeprägter ist die Situation in den Alpen: Dort bläst Joachim teilweise immer noch kräftig. Auch fielen in den vergangenen 24 Stunden beträchtliche Mengen an Schnee, insbesondere im Wallis. Das blieb nicht ohne Folgen. So ist bereits seit Freitag das Lötschental von der Umwelt abgeschnitten.

Wegen Lawinengefahr wurde die Bahnstation Goppenstein am Eingang des Lötschentals geschlossen. Ebenfalls gesperrt ist die Strasse zwischen Gampel und Goppenstein. In Blatten im Lötschental fielen 53 Zentimeter Neuschnee. Insgesamt liegen dort nun rund 120 Zentimeter Schnee.

Trend für weisse Weihnachten noch unklar

Bis Dienstag geht es im unbeständigen und winterlichen Stil weiter. Gelegentliche Schneefälle wechseln sich mit Aufhellungen ab. Die Temperaturen liegen im Bereich des Gefrierpunktes.

Am Mittwoch fliesst aus Westen deutlich mildere Luft in unser Land. Somit steigt die Schneefallgrenze an, und der gefallene Schnee im Flachland wird durch den Regen geschmolzen. Wenn wir weisse Weihnachten wollen, dann müssen wir darauf hoffen, dass es am kommenden Wochenende wieder bis ganz runter schneit, sonst werden die Weihnachten 2011 im Flachland grün.

Genau diese Frage, ob es am nächsten Wochenende bis in tiefe Lagen schneit, lässt sich bis zur Stunden noch nicht beantworten. Die Chancen für weisse Weihnachten liegen laut Meteonews bei 30 bis 50 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch