Zum Hauptinhalt springen

Debby setzt Florida unter Wasser

Viele Menschen werden in Florida die nächsten Tage in Notunterkünften verbringen müssen: In Erwartung des Tropensturms Debby hat der US-Bundesstaat den Notstand ausgerufen.

Vorboten des Tropensturms Debby in Tampa, schreibt eine Leserreporterin: Eine überflutete Strasse in Florida.
Vorboten des Tropensturms Debby in Tampa, schreibt eine Leserreporterin: Eine überflutete Strasse in Florida.
Nicole Gfeller, Leserreporter

Gouverneur Rick Scott erklärte gestern, Debby sei eine «ernste Bedrohung» für den Sonnenscheinstaat im Südosten der USA. Daher müssten schnell Vorsichtsmassnahmen getroffen werden. Im Bedarfsfall stünden öffentliche Gebäude wie Schulen als Notaufnahmelager zur Verfügung.

Derweil näherte sich der Tropensturm vom Golf von Mexico kommend mit heftigen Regenfällen, Windböen und Tornados. Örtlichen Medien zufolge waren am Montag rund 35'000 Menschen ohne Strom.

Tornado tötet Frau

Ein von Debby ausgelöster Tornado tötete Medienberichten zufolge eine Frau im Zentrum Floridas. Der Tropensturm selbst dürfte Florida Meteorologen zufolge am Mittwoch erreichen.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch