Zum Hauptinhalt springen

Das kopflose Genie

Forscher haben das Grab von William Shakespeare durchleuchtet – und keinen Schädel entdeckt.

Hier ruht der grosse Barde: Grab von William Shakespeare in der Dreifaltigkeitskirche in Stratford-upon-Avon
Hier ruht der grosse Barde: Grab von William Shakespeare in der Dreifaltigkeitskirche in Stratford-upon-Avon
AP

Hat, bitte schön, jemand William Shakespeares Kopf gesehen? Im Grab des Barden in Stratford ist der Schädel nämlich offenbar nicht. Zu diesem Schluss sind jetzt britische Forscher gekommen, die mit Radargeräten Shakespeares letzte Ruhestätte durchleuchtet haben. Heute abend wollen sie im britischen Fernsehen ihre Entdeckung im Einzelnen erklären.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.