Zum Hauptinhalt springen

Dacheinsturz in Einkaufszentrum – Retter hören Klopfzeichen

Im kanadischen Elliot Lake stürzte vor zwei Tagen das Dach eines Einkaufszentrums ein. 22 Personen wurden verletzt. Mittlerweile wurde ein Toter geborgen. Die Suche nach Verschütteten geht weiter.

Konnte das Gebäude zunächst nicht betreten: Feuerwehrmann in den Trümmern des Einkaufszentrums. (25. Juni 2012)
Konnte das Gebäude zunächst nicht betreten: Feuerwehrmann in den Trümmern des Einkaufszentrums. (25. Juni 2012)
Reuters

Zwei Tage nach dem Dacheinsturz in einem kanadischen Einkaufszentrum haben die Rettungskräfte ein Todesopfer bestätigt. Von einer weiteren verschütteten Person gebe es Lebenszeichen, sagte ein Sprecher der Einsatzkräfte, Bill Needles. Die Person sei an einer Stelle geortet worden, an der am Sonntag auch Klopfgeräusche zu hören gewesen seien. Das Gebiet sei aber instabil, und die Rettungskräfte hätten sich zurückziehen müssen. Bei dem Einsturz des auch als Parkdeck genutzten Dachs in der Stadt Elliot Lake in der Provinz Ontario waren am Samstag mindesten 22 Menschen verletzt worden.

Die Einsatzkräfte versuchten, mit zwei Kränen das Gebäude zu stabilisieren, um den Rettungskräften den Zugang zu unter den Trümmern vermuteten Personen zu ermöglichen. Am Sonntag hatten die Rettungskräfte das Gebäude aufgrund der Einsturzgefahr nicht betreten können.

Zuerst neun Vermisste

Auf von ferngesteuerten Kameras aufgenommenen Bildern vom Ort des Geschehens seien eine Hand und ein Fuss unter den staubigen Trümmerteilen zu erkennen, sagte Polizeisprecher Percy Jollymore. Needles bestätigte später, dass es sich um die Gliedmassen des Todesopfers handelte. Die andere, offenbar noch lebende Person sei in einem anderen Gebäudeteil geortet worden.

Bei dem Unglück in der Algo Centre Mall in Elliot Lake war am Samstagnachmittag (Ortszeit) ein Teil des Daches eingestürzt, der als Parkplatz diente. Nach Angaben von Augenzeugen fielen Autos durch das 12 mal 24 Meter grosse Loch, das sich durch den Einsturz bildete. Nach dem Unglück galten zunächst neun Personen als vermisst, von denen einige inzwischen wieder von der Liste genommen wurden.

Das Einkaufszentrum erstreckt sich über eine Fläche von fast 20'000 Quadratmetern. Untergebracht sind dort ein Supermarkt, mehrere Einzelhändler, ein Hotel und Restaurants.

dapd/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch