Zum Hauptinhalt springen

China startet zweite Mondmission

Chinas ehrgeiziges Monderkundungsprogramm geht in die nächste Runde: Die neue Mission soll den Weg für weitere Erforschungen ebnen.

China hat eine Sonde auf den Weg zum Mond gebracht. Eine Rakete des Typs Langer Marsch 3C startete vom Raumfahrtzentrum Xichang in der südwestchinesischen Provinz Sichuan.

Der Beginn der zweiten chinesischen Mondmission erfolgte am Nationalfeiertag der aufstrebenden asiatischen Wirtschaftsnation an diesem Freitag. Der Start verlief «normal», wie das Kontrollzentrum berichtete.

Unbemanntes Raumschiff

Im Mittelpunkt des Raumfluges stehen wissenschaftliche Experimente und die Vorbereitung der Landung eines unbemannten Raumschiffes bis Ende 2013. Die Sonde ist nach der chinesischen Mondgöttin Chang'e benannt, die nach einer alten Legende auf dem Erdtrabanten wohnt.

China verfolgt ein ehrgeiziges Monderkundungsprogramm. Es geht vor allem um die geologische Erforschung des Mondes, der aus chinesischer Sicht möglicherweise die Rohstoffprobleme der Erde in der Zukunft lösen könnte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch