Zum Hauptinhalt springen

Bus verunglückt in Afghanistan – 50 Tote

In der afghanischen Provinz Ghasni sind ein Bus und ein Tanklaster zusammengeprallt. Mindestens 50 Menschen sind getötet worden, sechs weitere wurden verletzt. Unter den Opfern sind viele Frauen und Kinder.

Bei einem Busunglück im Osten Afghanistans sind nach Behördenangaben 50 Menschen ums Leben gekommen. Der Bus mit 56 Fahrgästen an Bord war heute Morgen in der Provinz Ghasni mit einem Tanklastwagen zusammengestossen.

Die beiden Fahrzeuge hätten Feuer gefangen, sagte der örtliche Polizei-Chef. Soldaten und Polizisten versuchten, die Leichen aus den Trümmern zu bergen. Unter den Opfern seien viele Frauen und Kinder, sagte der Vize-Gouverneur der Provinz Ghasni, Mohammed Ali Ahmadi. Sechs weitere Menschen seien verletzt worden.

Unfall ereignete sich am Morgen

Der Unfall ereignete sich den Angaben zufolge im Bezirk Ab Band in der zentral gelegenen Provinz Ghasni gegen 6.30 Uhr Ortszeit (4 Uhr MESZ).

Durch die Provinz Ghasni verläuft die Hauptverbindungsstrasse zwischen der afghanischen Hauptstadt Kabul und Kandahar, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Süden des Landes.

Es ist die wichtigste Verbindung für die Versorgung der im Süden stationierten NATO-Truppen. Im April waren beim Unfall eines Tanklastwagens mit Treibstoff für die Nato sieben Menschen getötet worden. Der Lastwagen hatte sich bei überhöhter Geschwindigkeit überschlagen und war in Flammen aufgegangen.

AFP/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch