Zum Hauptinhalt springen

Breivik baute weitere tonnenschwere Bombe

Der geständige Attentäter der Anschläge von Norwegen hat eine zweite Bombe mit mindestens einer Tonne Gewicht gebastelt. Der Sprengkörper sei auf Breiviks angemieteten Bauernhof entdeckt worden.

Neun Menschen sterben und mehrere werden verletzt: Rettungskräfte versorgen die Opfer in der Innenstadt von Oslo. (22. Juli 2011)
Neun Menschen sterben und mehrere werden verletzt: Rettungskräfte versorgen die Opfer in der Innenstadt von Oslo. (22. Juli 2011)
Reuters
Der Anschlag versetzt Norwegen in Angst und Schrecken: Menschen auf den Strassen in Oslo. (22. Juli 2011)
Der Anschlag versetzt Norwegen in Angst und Schrecken: Menschen auf den Strassen in Oslo. (22. Juli 2011)
AFP
Vernichtendes Urteil: Eine unabhängige Kommission zur Aufarbeitung der Anschläge erhebt schwere Vorwürfe gegen die norwegische Polizei. Der Bombenanschlag im Regierungsviertel von Oslo hätte demnach verhindert und Breivik «früher gestoppt» werden können – im Bild ein Stapel mit Kopien des Untersuchungsberichts. (13. August 2012)
Vernichtendes Urteil: Eine unabhängige Kommission zur Aufarbeitung der Anschläge erhebt schwere Vorwürfe gegen die norwegische Polizei. Der Bombenanschlag im Regierungsviertel von Oslo hätte demnach verhindert und Breivik «früher gestoppt» werden können – im Bild ein Stapel mit Kopien des Untersuchungsberichts. (13. August 2012)
AFP
1 / 22

Dies berichtete der öffentlich-rechtliche Fernsehsender NRK heute unter Berufung auf Militärbeamte. Die einsatzfähige Bombe wog demnach zwischen einer und 1,5 Tonnen und war damit grösser als der Sprengsatz, den der 32-Jährige bei seinem Anschlag auf das Regierungsviertel in Oslo zündete. Nach Schätzung von Experten hatte die Ende Juli gezündete Bombe, durch die acht Menschen ihr Leben verloren, ein Gewicht von 950 Kilogramm.

Am Freitag soll Breivik zum zweiten Mal seit den Anschlägen vor Gericht erscheinen. Die Verhandlung soll unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Zudem darf der 32-Jährige nicht wie von ihm gefordert im Frack erscheinen, wie der Richter am Mittwoch erklärte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch