Zum Hauptinhalt springen

Bombenattrappe erschreckt Stockholmer

Nach den Anschlägen in Rom haben sich Unbekannte in Stockholm einen Scherz erlaubt.

Stundenlange Aktion: Die Station Kungsträdgården wurde gesperrt.
Stundenlange Aktion: Die Station Kungsträdgården wurde gesperrt.

Ein verdächtiges Paket hat am Donnerstagabend in der Stockholmer U-Bahn für Aufregung gesorgt. Nachdem eine herrenlose Tasche an der Haltestelle Kungsträdgården gefunden worden war, hatte die Polizei Alarm ausgelöst und die Station geräumt.

Nach Angaben eines Polizeisprechers ragten mehrere Drähte aus der Tasche, an das ein Mobiltelefon befestigt war. Doch die Tasche war leer. «Da hat sich jemand einen sehr schlechten Scherz erlaubt», sagte der Polizeisprecher in einer Pressekonferenz. «Die Tasche war genau so präpariert, dass sie wie eine Bombe aussah.»

Erst vor zehn Tagen war die schwedische Hauptstadt nur knapp einem schweren Terroranschlag entgangen, als ein Selbstmordattentäter in der belebten Innenstadt zunächst eine Autobombe und anschliessend ein am Körper befestigtes Sprengstoffpaket zündete. Beide Sprengsätze richteten wegen Konstruktionsmängeln wenig Schaden an, lediglich der Attentäter kam dabei ums Leben.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch