Zum Hauptinhalt springen

Bombenalarm wegen vibrierendem Sex-Spielzeug

Im deutschen Halberstadt hat die Polizei zu einem kuriosen Einsatz ausrücken müssen.

Bombenexperte klärte auf: Diese Gegenstände wurden im Abfallkübel gefunden.
Bombenexperte klärte auf: Diese Gegenstände wurden im Abfallkübel gefunden.
Polizeirevier Harz

Ein im Abfallkübel der Herrentoilette einer Spielhalle deponiertes batteriebetriebenes Sexspielzeug hat im deutschen Halberstadt für Aufregung gesorgt. Die Mitarbeiter der Spielothek nahm nach Angaben der örtlichen Polizei am Dienstagnachmittag aus dem Gefäss merkwürdige Geräusche wahr, die an ein Ticken oder Summen erinnerten, und verständigten die Polizei. Die Beamten riefen vorsichtshalber Bombenexperten herbei, um jede Gefahr auszuschliessen.

«Für diese Fälle gibt es klare Richtlinien, wonach die Polizei tätig wird und alle weiteren Massnahmen übernimmt», erklärte die Polizei am Dienstagabend zu dem kuriosen Einsatz. Die Spielhalle samt nebenstehenden Betrieben sei geräumt worden, wovon etwa 90 Menschen betroffen gewesen seien. Anschliessend hätten sich die Fachleute für Spreng- und Brandvorrichtungen des Landeskriminalamts Sachsen-Anhalt an die Arbeit gemacht.

Die Experten untersuchten den Mülleimer, stiessen dabei jedoch nur auf das vibrierende Sexspielzeug, dessen Schwingungen durch den Metallbehälter verstärkt und besonders laut wahrgenommen wurden. Wer das Gerät dort deponiert haben könnte, war der Polizei zufolge unbekannt. Die Beamten gingen aber davon aus, dass es absichtlich dort abgelegt wurde.

AFP/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch