Zum Hauptinhalt springen

Bettwanzen plagen Rekruten in der Westschweiz

Weil Rekruten in drei Kompanien Wanzenstiche aufweisen, findet der Besuchstag Mitte Juli nicht statt. Sämtliche Textilien und die betroffenen Räume müssen speziell gereinigt werden.

Mag niemand in seiner Nähe haben: eine Bettwanze (Symbolbild).
Mag niemand in seiner Nähe haben: eine Bettwanze (Symbolbild).
Keystone

Drei Kompanien der Infanterie-Rekrutenschule 3 werden von Bettwanzen geplagt. An diversen Standorten in der Westschweiz seien in Schlafräumen und Textilien Bettwanzen festgestellt worden, teilte das Verteidigungsdepartement (VBS) am Montag mit.

Einige Rekruten weisen laut VBS typische Wanzenstiche auf. Die Gesundheit der Rekruten sei jedoch nicht gefährdet. Um das Ungeziefer wieder loszuwerden, werden unter anderem sämtliche Textilien durch spezialisierte Einheiten der Spitalschule 41 im waadtländischen Moudon gereinigt. Die betroffenen Räume werden professionell gereinigt.

Um die Bettwanzen nicht zu verschleppen, wird die Infanterie-Rekrutenschule 3 zudem nicht auf den Waffeplatz Bure im Kanton Jura verschoben. Der Tag der Angehörigen, der am 16. Juli dort stattfinden sollte, wurde abgesagt.

SDA/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch