Zum Hauptinhalt springen

Bergsteiger stürzt in Graubünden zu Tode

Ein 64-jähriger Liechtensteiner ist auf einer Tour oberhalb von Fläsch tödlich verunglückt.

Die Unglücksstelle auf dem Gemeindegebiet Fläsch GR. (23. Oktober 2018)
Die Unglücksstelle auf dem Gemeindegebiet Fläsch GR. (23. Oktober 2018)
www.kapogr.ch

Das Unglück ereignete sich am Dienstag. Der Mann stürzte am Hinter Grauspitz auf Gebiet der Gemeinde Fläsch GR wegen eines Fehltritts ab.

Der Bergsteiger befand sich mit seinem 72-jährigen Begleiter auf dem Grat zwischen Schwarzhorn und Hinter Grauspitz auf einer Höhe von 2500 Metern über Meer, als er abstürzte. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu, wie die Kantonspolizei Graubünden informierte.

Die Rega barg den Verunglückten. Für die Betreuung seines Begleiters wurde das Care Team Grischun aufgeboten. Die beiden Liechtensteiner waren am Dienstagmorgen im Fürstentum aufgebrochen, um den Hinter Grauspitz zu besteigen.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch