Zum Hauptinhalt springen

Berggänger am Säntis tödlich verunfallt

Ein 68-Jähriger ist gestern beim Aufstieg zum Säntis in den Tod gestürzt. Der Mann hatte sich von seiner Wandergruppe entfernt, um eine Kletterpartie zu unternehmen.

Der 68-jährige Schweizer war am Dienstagmorgen auf einer Bergtour in einer Gruppe von sechs Personen von der Schwägalp zum Säntis unterwegs, wie die Ausserrhoder Polizei mitteilte. Während die Gruppe dem Weg bergwärts folgte, entfernte sich der 68-Jährige, um in den Felsen zu klettern.

Als der Mann am Nachmittag nicht zur Gruppe auf dem Säntis nachkam, wurde bei der Polizei eine Vermisstmeldung erstattet. Um 17 Uhr wurde der 68-Jährige durch einen Angehörigen der Rettungskolonne rund 400 Meter unterhalb der Tierwies gesichtet.

Von der Rega geborgen

Der tödlich verletzte Berggänger wurde anschliessend durch die Rettungskolonne und die Rega geborgen. Zur Klärung des Unfalls hat die Staatsanwaltschaft Appenzell Ausserrhoden eine Untersuchung eingeleitet.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch