Zum Hauptinhalt springen

Autofahrer reisst Velofahrer Arm ab

Im brasilianischen São Paulo ist Velofahren gefährlich. Ein tragischer Unfall befeuert nun die Proteste gegen die unsicheren Bedingungen auf den Strassen der 11-Millionen-Stadt.

Regelmässige Protestfahrt: Halbnackte Velofahrer in São Paulo. (9. März 2013)
Regelmässige Protestfahrt: Halbnackte Velofahrer in São Paulo. (9. März 2013)

Ein betrunkener Autofahrer hat bei einem Unfall im Zentrum der brasilianischen Metropole São Paulo den Arm eines Fahrradfahrers abgerissen. Anschliessend fuhr der 22-jährige Student mit dem an seinem Auto hängenden Körperteil davon, wie brasilianische Zeitungen berichteten. Der Arm des Radfahrers hing demnach an dem Auto fest, bis der Student ihn in einem anderem Ortsteil entfernte. Nach einigen Stunden stellte er sich der Polizei.

Der Unfall ereignete sich den Berichten zufolge am Sonntagmorgen. Der Fahrradfahrer wurde ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand war am Sonntagabend stabil. Dem Autofahrer wirft die Polizei versuchten Totschlag, Fahrerflucht und Fahren unter Alkoholeinfluss vor.

Proteste gegen unsichere Bedingungen

Am Sonntagabend brachten etwa 100 Radfahrer den Verkehr in der Nähe des Unfallorts zum Erliegen. Sie protestierten damit gegen die unsicheren Bedingungen für Fahrradnutzer in São Paulo. In der Metropole mit elf Millionen Einwohnern gibt es nur 67 Kilometer Fahrradwege. Erst am Samstag hatte ein Fahrradkorso mit halbnackten Teilnehmern für bessere Verkehrsbedingungen in der Stadt demonstriert.

AFP/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch