Zum Hauptinhalt springen

Anti-OSZE-Demo endet mit Tränengas und Gummischrot

Nach Abschluss der OSZE-Ministerkonferenz haben sich in Basel mehrere hundert Personen zu einer Demonstration versammelt. Diese verlief weitgehend friedlich – zumindest bis zum Ende am Claraplatz.

Am Claraplatz endete der friedliche Teil der Anti-OSZE-Demo am 5. Dezember 2014: Nachdem die Polizei den Weg zum Kongresszentrum verbarrikadiert hatte, kam es vor der Clarakirche zu Scharmützeln – und zum Einsatz von Tränengas und Gummischrot.
Am Claraplatz endete der friedliche Teil der Anti-OSZE-Demo am 5. Dezember 2014: Nachdem die Polizei den Weg zum Kongresszentrum verbarrikadiert hatte, kam es vor der Clarakirche zu Scharmützeln – und zum Einsatz von Tränengas und Gummischrot.
Keystone
Dies, nachdem die Polizei mit Flaschen, Knall- sowie Leuchtpetarden beschossen wurde. Wie sich die Situation hochschaukelte, zeigt etwa folgendes Video...
Dies, nachdem die Polizei mit Flaschen, Knall- sowie Leuchtpetarden beschossen wurde. Wie sich die Situation hochschaukelte, zeigt etwa folgendes Video...
Keystone
Ohne Worte.
Ohne Worte.
Simon Ertler, newspictures, Keystone
1 / 30

Der Zug der Gegner der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sammelte sich um 18 Uhr im De-Wette-Park beim Bahnhof. Eine halbe Stunde später zogen etwa 400 bis 500 Personen auf der bewilligten Route durch die Innenstadt: Von der Elisabethenstrasse zum Bankenplatz, dann durch die Freie Strasse in Richtung Barfüsserplatz und durch die Gerbergasse via Schifflände und Mittlere Brücke zum Claraplatz. Vor allem die Demonstranten in den vordersten Reihen waren vermummt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.