Zum Hauptinhalt springen

Angeschossene US-Abgeordnete wird in eine Rehaklinik verlegt

Die beim Attentat in Tucson schwer verletzte US-Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords soll in einer Rehaklinik im US-Staat Texas betreut werden. Er sei voller Hoffnung angesichts der Fortschritte, sagte ihr Mann.

Ihr Gesundheitszustand verbessert sich von Woche zu Woche: Die US-Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords.
Ihr Gesundheitszustand verbessert sich von Woche zu Woche: Die US-Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords.
Keystone

Wann genau die Demokratin in die Klinik in der Stadt Houston gebracht wird, hängt von ihrem Gesundheitszustand ab. Die Familie hoffe aber schon am Freitag auf ihre Verlegung, hiess es in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung von Giffords' Büro. Giffords' Ehemann, der Astronaut Mark Kelly, lebt und arbeitet in Houston.

Er sei voller Hoffnung angesichts der Fortschritte ihrer Genesung, sagte Kelly. Laut Krankenhausangaben konnte Giffords am Mittwoch bereits wieder stehen. Allerdings musste sie noch gestützt werden.

Aus nächster Nähe in den Kopf geschossen

Giffords war am 8. Januar in einem Einkaufszentrum in der Stadt Tucson in Arizona aus nächster Nähe in den Kopf geschossen worden. Bei dem Anschlag kamen sechs Menschen ums Leben.

Einer der Opfer, der Bundesrichter John Roll, hatte versucht, mit seinem Körper einen verletzten Mann zu schützen, wie ein Überwachungsvideo zeigt. Roll starb, nachdem er von einer Kugel in den Rücken getroffen wurde.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch