Zum Hauptinhalt springen

Amoklauf in Kalifornien fordert fünftes Todesopfer

Den schweren Verletzungen erlegen: Nach dem Amoklauf von Santa Monica ist ein fünftes Opfer gestorben. Die Motive des Täters bleiben rätselhaft.

Schoss wahllos um sich: Der Täter auf Aufnahmen von Überwachungskameras. (7. Juni 2013)
Schoss wahllos um sich: Der Täter auf Aufnahmen von Überwachungskameras. (7. Juni 2013)
Keystone
1300 Schuss Munition im Gepäck: Die gesicherten Waffen des Täters von Santa Monica. (8. Juni 2013)
1300 Schuss Munition im Gepäck: Die gesicherten Waffen des Täters von Santa Monica. (8. Juni 2013)
Reuters
Einer Frau steht das Entsetzen nach die Bluttat noch ins Gesicht geschrieben. (7. Juni 2013)
Einer Frau steht das Entsetzen nach die Bluttat noch ins Gesicht geschrieben. (7. Juni 2013)
Reuters
1 / 14

Die Zahl der Opfer eines Amokläufers im kalifornischen Santa Monica ist auf fünf gestiegen. Dem Sender CNN zufolge erlag eine 26-jährige Frau ihren schweren Verletzungen. Sie befand sich zusammen mit ihrem – ebenfalls getöteten – Vater in einem Geländewagen, auf den der Schütze gefeuert hatte.

Der Amokläufer hatte am Freitag zunächst seinen Vater und seinen Bruder erschossen. Anschliessend war der Mann durch die Strassen von Santa Monica gezogen und hatte dabei mit einer Handfeuerwaffe und einem halbautomatischen Sturmgewehr um sich gefeuert.

Motive rätselhaft

Polizisten erschossen den Täter schliesslich auf dem College-Gelände. Nach Medienberichten handelt es sich um einen jungen Mann, der am Samstag 24 Jahre alt geworden wäre. Die Motive des Täters blieben zunächst rätselhaft.

sda/AFP/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch