Zum Hauptinhalt springen

«Am Wochenende gibt es Sommer pur»

Das kommende Wochenende steht wettermässig unter einem guten Stern. Es wird warm und schön. Und es soll trocken bleiben. Am Montag kommt es dann aber zum grossen Umsturz.

Die Vorfreude auf das erste Bad steigt: Sonnenhungrige geniessen in Zürich den warmen Frühling. (April 2010)
Die Vorfreude auf das erste Bad steigt: Sonnenhungrige geniessen in Zürich den warmen Frühling. (April 2010)
Keystone
Das erste Glacé des Jahres schmeckt am besten: Junge Zürcherinnen geniessen den Frühling.
Das erste Glacé des Jahres schmeckt am besten: Junge Zürcherinnen geniessen den Frühling.
Keystone
Frühlingsspaziergang am Zürichsee: Das Ufer zeigt sich von seiner romantischen Seite.
Frühlingsspaziergang am Zürichsee: Das Ufer zeigt sich von seiner romantischen Seite.
Keystone
1 / 4

Am Donnerstag und Freitag bleibt es noch eher wechselhaft und kühl. Dann darf man sich aber auf einen ersten Vorgeschmack des Sommers freuen. «Am Samstag und Sonntag gibt es Sommer pur», sagt Adrina Müller von Meteonews. Sie verspricht verbreitet 23 bis 24 Grad an beiden Tagen des Wochenendes.

«Im Wallis, am Genfersee und im Churer Rheintal kann das Thermometer sogar auf 25 Grad steigen. Das wäre dann sogar der erste Sommertag des Jahres», weiss die Wetter-Expertin. Es soll das bisher wärmste Wochenende des Jahres werden. Es spricht also nichts dagegen, den verstaubten Grill aus dem Keller zu schleppen oder das eine oder andere T-Shirt oder Sommerröckchen aus dem Mottenschrank zu holen.

Einem abendlichen Grillplausch steht nämlich nichts im Wege. «Auch um 19 Uhr abends werden sich die Temperaturen noch zwischen 18 und 20 Grad bewegen», sagt Müller. Bikini und Badehose dienen am Wochenende allerdings eher zum Sonnenbaden oder zum Vorführen der im Winter mühevoll antrainierten Traumfigur. Mit exakt 7,7 Grad lockt der Zürichsee derzeit nur wirklich harte Naturen zu einem erfrischenden Bade.

Nullgradgrenze auf 3400 Metern

Die Nullgradgrenze liegt am Wochenende auf 3400 Meter über Meer. «Das ist rekordverdächtig», sagt Müller. Weil in gewissen Alpentälern wenig Schnee liegt, sind die Temperaturen auch auf 2000 Metern über Meer im angenehmen Bereich.

Die warme Luft, die das Wochenende so sommerlich gestalten wird, kommt aus Spanien in unsere Breitengrade, wie die Meteorologin erklärt. Die Temperaturen sind Anfang April nur selten so hoch. «Im Rekordsommer 2003 war es auch schon so früh sommerlich warm», erinnert sich Müller.

Ein Comeback des Winters ist laut Adrina Müller von Meteonews nicht in Sicht. Schlechte Neuigkeiten hat sie dennoch parat. «Am Montag ist es vorbei mit den frühlingshaften Sommerfreuden. Es kommt zu einem empfindlichen Temperatursturz von 10 Grad», sagt sie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch