Zum Hauptinhalt springen

Ältester Mann der Welt stirbt mit 112 Jahren

Viel Schlaf und gesundes Essen: Mit dieser Lebenseinstellung erreichte der Japaner Sakari Momoi sein hohes Alter.

Wollte noch zwei Jahre leben: Sakari Momoi erhält die Rekord-Urkunde. (20. August 2014).
Wollte noch zwei Jahre leben: Sakari Momoi erhält die Rekord-Urkunde. (20. August 2014).
Kyodo News, Keystone

Der älteste Mann der Welt ist mit 112 Jahren in Japan gestorben. Sakari Momoi sei am Sonntag in einem Altersheim in Saitama im Norden von Tokio an Nierenversagen gestorben, sagte ein Behördensprecher.

Der am 5. Februar 1903 geborene Mann war im vergangenen Jahr vom Guinness-Buch der Rekorde als ältester Mann der Welt registriert worden. Bei der Überreichung der Rekord-Urkunde im vergangenen August hatte der frühere Schulleiter gesagt, er wolle gerne noch zwei weitere Jahre leben. Als Rezept für sein langes Leben gab Momoi damals an, viel zu schlafen und gesund zu essen.

Laut dem Gerontologie-Forschungszentrum in den USA geht der Titel des ältesten Mannes der Welt mit Momois Tod nun an seinen Landsmann Yasutaro Koide, der ebenfalls 112 Jahre alt ist und nur wenige Monate nach ihm geboren wurde. In Japan leben besonders viele sehr alte Menschen. Laut der Statistik waren im September mehr als 59'000 Japaner über 100 Jahre alt, 87 Prozent davon Frauen.

SDA/dia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch