Zum Hauptinhalt springen

Acht Verletzte bei Verkehrsunfall auf A2

Bei Muttenz BL ereignete sich in der Nacht ein schwerer Verkehrsunfall. Aus noch unbekannten Gründen Kollidierten zwei Autos. Die A2 musste während mehreren Stunden gesperrt werden.

Auf der Autobahn A2 bei Muttenz BL sind in der Nacht zwei Autos heftig ineinander gekracht. Acht junge Personen wurden verletzt, eine von ihnen mittelschwer. Die Polizei klärt nun ab, ob es sich um einen Raserunfall gehandelt hat.

Im Bereich der Unfallstelle sei die Autobahn mit Fahrzeugteilen übersät gewesen, teilte die Kantonspolizei Basel-Landschaft mit. Insgesamt habe sich das Trümmerfeld über 150 Meter erstreckt. Auch seien aus den beiden total beschädigten Autos Benzin und Öl ausgelaufen.

Untersuchung im Gange

«Es ist noch nicht gesichert, dass die beiden Autos zu schnell unterwegs waren», sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Baselland auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. In den ersten Befragungen hätten die Beteiligten verneint, schneller als die erlaubten 120 Stundenkilometer unterwegs gewesen zu sein.

Theoretisch sei es möglich, dass die Autos mit korrektem Tempo fuhren, sagte der Sprecher. Das Spurenbild auf der Strasse schliesse dies nicht aus. Die Ermittlungen seien aber noch im Gange. Die Polizei sucht Zeugen.

Während sechs Stunden gesperrt

Die acht Personen, die sich in den Unfallautos befanden, sind zwischen 16 und 21 Jahre alt. Alle mussten in umliegende Spitäler eingeliefert werden, einige wurden bereits wieder entlassen. Für die beiden Lenker ordnete die Staatsanwaltschaft Blut- und Urinproben an.

Wegen der Spurensicherung und den aufwändigen Räumungsarbeiten war die Autobahn in Richtung Bern/Luzern zwischen Muttenz und Pratteln von 1 Uhr bis 7 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über die Kantonsstrasse umgeleitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch