Zum Hauptinhalt springen

Acht Menschen ersticken bei Brand in Seniorenheim

Obwohl der Brand in einem Altersheim im Nordosten Spaniens rasch gelöscht war, kamen mehrere Bewohner ums Leben. Zum Verhängnis wurde ihnen der starke Rauch.

Starke Rauchentwicklung: Im Seniorenheim Residencia Santa Fé sind bei einem Feuer mehrere Bewohner gestorben.
Starke Rauchentwicklung: Im Seniorenheim Residencia Santa Fé sind bei einem Feuer mehrere Bewohner gestorben.
JAVIER CEBOLLADA, Keystone
Ein Wagen bringt die Opfer aus dem Gebäude.
Ein Wagen bringt die Opfer aus dem Gebäude.
JAVIER CEBOLLADA, Keystone
Rettungskräfte vor Ort: Das Feuer war kurz vor Mitternacht in einem der Zimmer des Heims ausgebrochen.
Rettungskräfte vor Ort: Das Feuer war kurz vor Mitternacht in einem der Zimmer des Heims ausgebrochen.
JAVIER CEBOLLADA, Keystone
1 / 3

Bei einem Brand in einem spanischen Altersheim sind acht Senioren ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich aus vorerst noch unbekannter Ursache mitten in der Nacht zum Sonntag in einem Vorort der Stadt Saragossa im Nordosten des Landes.

Das teilte der Gesundheitsminister der Autonomen Gemeinschaft Aragonien, Sebastián Celaya, mit. Die restlichen elf Bewohner des Heimes seien ebenso wie eine Pflegerin mit Rauchvergiftungen in Spitäler gebracht worden. Ihnen gehe es aber gut, hiess es am Sonntag.

Das Feuer war kurz vor Mitternacht in einem der Zimmer des privaten Altersheims Residencia Santa Fé im Vorort Cuarte de Huerva ausgebrochen. Man gehe davon aus, dass eine Matratze Feuer gefangen habe, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Die Flammen im dreistöckigen Gebäude seien von Dutzenden von Feuerwehrmännern zwar schnell unter Kontrolle gebracht worden. Den Todesopfern sei aber die starke Rauchentwicklung zum Verhängnis geworden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch