Zum Hauptinhalt springen

Abbruchhaus in Philadelphia stürzt plötzlich ein

Wie ein Kartenhaus stürzte in Philadelphia ein leerstehendes Gebäude zusammen. Sechs Menschen kamen ums Leben. Ein Dachdecker erhebt schwere Vorwürfe.

Sechs Tote, über ein Dutzend Verletzte: Das Gebäude stürzte im Zentrum von Philadelphia ein.

Sechs Menschen sind beim Einsturz eines Abrisshauses in Philadelphia ums Leben gekommen. 13 weitere wurden verletzt, als das Haus, das seit mehreren Tagen abgerissen wurde, plötzlich komplett zusammenstürzte. Steine und Trümmerteile schlugen in einen benachbarten Gebrauchtwarenladen der Heilsarmee ein, dort kam mindestens eine Frau ums Leben. Doch es war unklar, wie viele Menschen sich zur Zeit des Unglücks in dem Geschäft oder auf dem Bürgersteig aufhielten.

Nach dem Unglück am Morgen arbeiteten Bergungsmannschaften bis in die Nacht und bargen Leichen aus den Trümmern. «Wenn noch irgendjemand in dem Gebäude ist, werden wir ihn finden», sagte Bürgermeister Michael Nutter . Überlebende wurden mit vorwiegend kleineren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, einige von ihnen konnten die Klinik bereits am Abend wieder verlassen.

Nach Angaben der Stadt hatte das Abrissunternehmen die notwendigen Genehmigungen. Ein Dachdecker, der die Abrissarbeiten nach eigenen Angaben seit ein paar Wochen beobachtete, Patrick Glynn, sagte, ein Einsturz sei wegen der von den Arbeitern angewendeten Abrissmethoden nach seiner Einschätzung unvermeidlich gewesen. Augenzeugen berichteten von einem lauten Krachen unmittelbar vor dem Einsturz. In dem leerstehenden Haus waren früher ein Sandwichladen und Wohnungen untergebracht. Auf der einen Seite des Geländes stand noch der Gebrauchtwarenladen, auf der anderen war ein Sex-Kino, das ebenfalls kürzlich abgerissen wurde.

AP/rbi/chk/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch