Vater und Sohn retten Kinder aus sinkendem Auto im Lauerzersee

Eine Pause in Seewen SZ endete fast in einer Tragödie: Ein Fahrzeug versank im Wasser. Mitsamt zwei Kindern auf dem Rücksitz.

Taucher der Kantonspolizei Schwyz fanden das Fahrzeug in fünf Metern Tiefe.

Taucher der Kantonspolizei Schwyz fanden das Fahrzeug in fünf Metern Tiefe.

(Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Kurz vor dem Untergang gerettet wurden am Montagabend zwei Kinder aus einem Auto in Seewen SZ. Der Vater hatte das Fahrzeug kurz zuvor am Ufer des Lauerzersees abgestellt. Verletzt wurde niemand, das Auto musste mit einem Kran geborgen werden.

Der 36-Jähriger Lenker hatte sein Fahrzeug an der Lauerzerstrasse abgestellt und stieg mit seinem 15-jährigen Sohn aus, die zwei elf- und 13-jährigen Kinder blieben im Personenwagen zurück, wie die Kantonspolizei Schwyz am Dienstag mitteilte. Kurze Zeit später machte sich der Wagen selbstständig und rollte in den See.

Auto in fünf Metern Tiefe gefunden

Der Vater und sein ältester Sohn sprangen in den See, konnten die beiden Kinder aus dem sinkenden Auto bergen und an Land bringen. Dort wurden sie vom Rettungsdienst versorgt und zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Taucher der Kantonspolizei Schwyz fanden das Fahrzeug in fünf Metern Tiefe und befestigten die zur Bergung notwendigen Seile, damit der Personenwagen mit einem Kran geborgen werden konnte.

sep/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt