«Er ist ziemlich krank»

Nach mehreren Schulteroperationen leidet der australische Schwimmer Ian Thorpe an lebensgefährlichen Infektionen im linken Arm. Sein Manager James Erskine äussert sich zu seinem Zustand.

  • loading indicator

Der australische Schwimmstar Ian Thorpe ist nach mehreren Schulteroperationen schwer erkrankt. Der fünffache olympische Goldmedaillengewinner habe sich zwei lebensgefährliche Infektionen zugezogen. Er befinde sich auf der Intensivstation einer Klinik in Sydney, erklärte sein Manager James Erskine.

James Erskine ist bisher der Einzige, welcher sich zur aktuellen Situation des 31-jährigen Athleten geäussert hat. Thorpes Zustand sei «ernst, aber nicht lebensbedrohlich», wie er der Nachrichtenagentur Australian Associated Press sagte. «Momentan glaube ich nicht, dass er wieder wettkampfmässig schwimmen kann», sagte Erskine weiter. Zugleich trat der Manager jedoch Medienberichten entgegen, wonach Thorpe seinen linken Arm verlieren könnte. «Das sind reine Spekulationen.»

Zuvor äusserten sich Ians Freunde besorgt um den fünffachen Olympiasieger. «Er könnte seinen linken Arm verlieren», wie die «Huffingtonpost» berichtet.

«Er ist ziemlich krank»

Nach einer ersten Operation liess sich Thorpe in einer Rehaklinik behandeln. Da die Schulteroperation nicht den gewünschten Erfolg gezeigt hatte, musste sich Thorpe weiteren Operationen unterziehen. Dabei habe er sich mit verschiedenen Erregern infiziert. «Ich würde sagen, er hat Pech gehabt. Er ist ziemlich krank, das ist die Situation.» Und dennoch: Ian sei ein Kämpfer, erklärte Erskine gegenüber Channel nine.

Mehreren Medienberichten zufolge haben diese Operationen in der Schweiz, nahe seines Wohnortes Ronco sopra Ascona stattgefunden. Dem widerspricht Erskine in einem Interview gegenüber ABC news. «Ian hat Australien nie verlassen. Er ist in einem Krankenhaus in Sydney in Behandlung – von Anfang an.»

Wegen Depressionen in Behandlung

Wegen psychischer Probleme begab sich Thorpe Anfang des Jahres in ärztliche Obhut. Er gab zu, unter Depressionen und Alkoholsucht zu leiden. In seiner Autobiografie, welche Thorpe letztes Jahr veröffentlichte, sagte er: «Nicht einmal meiner Familie ist bewusst, dass ich einen Grossteil meines Lebens mit etwas gekämpft habe, das ich nur als eine lähmende Depression beschreiben kann.»

Thorpe ist der erfolgreichste australische Athlet. Neben dem Gewinn von fünf Goldmedaillen bei Olympischen Spielen stellte er 13 Weltrekorde auf. 2006 trat er vom professionellen Schwimmsport zurück. Fünf Jahre später kündigte Ian Thorpe sein Comeback an. Allerdings scheiterte er in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012.

Mit Material der Nachrichtenagentur SDA angereichert.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt