Entführte Millionärsfrau: Kidnapper kontaktieren Familie

Von der verschwundenen Norwegerin gibt es noch immer kein Lebenszeichen. Jetzt äussert sich der Anwalt der Angehörigen.

Der Fall sorgte weltweit für Aufsehen: Reporter vor dem Haus des Paares Falkevik Hagen. (9. Januar 2019) Bild: Ole Berg-Rusten/NTB/AFP

Der Fall sorgte weltweit für Aufsehen: Reporter vor dem Haus des Paares Falkevik Hagen. (9. Januar 2019) Bild: Ole Berg-Rusten/NTB/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Familie einer in Norwegen verschwundenen Millionärsfrau hat ein weiteres Mal Kontakt mit den mutmasslichen Entführern gehabt. Es liege aber immer noch kein Beweis dafür vor, dass die 68-jährige Frau lebe, sagte ein Polizeisprecher am Montag auf einer Pressekonferenz.

Diesmal sei über eine andere Plattform kommuniziert worden als zuvor, sagte der Polizeisprecher. Einzelheiten dazu nannte er nicht. Der Anwalt der Familie sagte dazu, man werde mit den Entführern nicht verhandeln, bevor man ein Lebenszeichen der Frau erhalten habe.

Anne-Elisabeth Falkevik ist seit zehn Wochen verschwunden. Bild: AFP/Polizei Norwegen

Die Familie hatte bereits Mitte Januar eine Nachricht von den mutmasslichen Entführern erhalten, dabei aber moniert, dass die Kommunikation über die dabei gewählte digitale Plattform sehr eingeschränkt gewesen sei. Laut Polizei hat es eine Lösegeldforderung in einer Kryptowährung gegeben, Medienberichten zufolge im Wert von 9 Millionen Euro.

Anne-Elisabeth Falkevik Hagen gilt seit dem 31. Oktober als verschwunden. Sie ist die Frau des Investors Tom Hagen, der zu den 200 reichsten Menschen Norwegens zählt. Die Polizei ging von Anfang an von einer Entführung aus, informierte aber erst Anfang Januar öffentlich. Seither erhielt die Polizei Hunderte Tipps.

(oli/sda)

Erstellt: 11.02.2019, 20:28 Uhr

Artikel zum Thema

Frau eines Millionärs entführt – Kidnapper wollen Kryptogeld

Die norwegische Polizei informiert über den Fall einer mutmasslichen Entführung. Das Opfer könnte ausser Landes geschafft worden sein. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Blogs

History Reloaded Die erste Bankenkrise der Schweiz

Michèle & Friends Wir brauchen keinen Sex-Nachhilfeunterricht

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Die Welt in Bildern

Die goldene Kuppel des Tempels leuchtet in der Dunkelheit: Bild der Silhouette einer Frau, die im Wat Phra Dhammakaya Temple ausserhalb von Bangkok betet. (19. Februar 2019)
(Bild: Jorge Silva) Mehr...