Axenstrasse bei Flüelen wieder offen

Zwischen Sisikon und Flüelen UR hat sich am Stephanstag ein Steinschlag ereignet. Die Axenstrasse musste gesperrt werden, ist aber seit 16.30 Uhr wieder passierbar.

Das Steinschlagnetz der Zingelgalerie wurde beschädigt. (Video: Tamedia/20 Minuten)

Oberhalb der Axenstrasse zwischen Sisikon und Flüelen UR gab es am Morgen des Stephanstages einen Steinschlag. Die Strasse blieb neun Stunden – von 7.30 bis 16.30 Uhr – gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Wie das Bundesamt für Verkehr (Astra) mitteilte, ging um 7.30 Uhr bei der Kantonspolizei Uri die Meldung ein, dass sich auf der Axenstrasse im Bereich Galerie Zingel ein Steinschlag ereignet hatet. In der Folge musste diese zwischen Sisikon und Flüelen gesperrt werden.

Der Steinschlag ereignete sich im Bereich des Nordportals des Zingeltunnels. Personen wurden keine verletzt. Der Tunnel sowie die dazu gehörende Galerie wurden nicht beschädigt.

Kurz vor Mittag wurde das Gebiet von Geologen und Fachspezialisten auch aus dem Helikopter beurteilt. Die Beurteilung ergab, dass die Strasse mit einfachen Schutzmassnahmen wieder in Betrieb genommen werden konnte. Im Einsatz standen die Kantonspolizei Uri, das Amt für Betrieb Nationalstrassen Uri, die Feuerwehr Ingenbohl-Brunnen, ein Geologe, ein privates Transportunternehmen sowie die Einsatzleitung des Astra. Nach eingehender Lagebeurteilung sowie Aufräum- und Instandstellungsarbeiten konnte die Axenstrasse um 16.30 Uhr wieder freigegeben werden.

nag/fal/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt