Acht Tote bei Explosion in Munitionsdepot von Rheinmetall

Nach dem tödlichen Unglück in einem südafrikanischen Rheinmetall-Werk werden noch zwei Arbeiter vermisst. Die Ursache der Explosion ist noch ungeklärt.

Zur Explosion kam es in einem Munitionsdepot von Rheinmetall in Macassar, rund 45 Kilometer von Kapstadt entfernt. (Video: Reuters)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der Explosion einer Munitionsfabrik in Südafrika sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Montagnachmittag im Werk der Rheinmetall-Denel Munition Ltd in der Stadt Somerset West bei Kapstadt.

Nach Angaben eines Sprechers der Rettungskräfte seien Feuerwehrleute noch auf der Suche nach zwei vermissten Arbeitern. Ein Beamter von Kapstadt sagte, man habe die Bestätigung, dass es acht Tote gibt. Die Explosion habe zudem einen Brand ausgelöst, dieser sei aber inzwischen unter Kontrolle.

Rheinmetall-Denel erklärte, die Explosion habe sich in einem Fabrikgebäude ereignet. Die Firma konnte nach eigenen Angaben allerdings keine Angaben zu Opfern machen. Die Ursache der Explosion werde untersucht. (sep/sda)

Erstellt: 04.09.2018, 10:25 Uhr

Artikel zum Thema

Theresa May beginnt Afrika-Reise mit Tanzeinlage

Video Die britische Premierministerin will ihr Land zu Afrikas grösstem Investor machen. In Südafrika wurde sie von singenden Kindern begrüsst. Mehr...

Rheinmetall streicht in Zürich 80 Stellen

Industrie Der deutsche Industrie- und Rüstungskonzern Rheinmetall streicht in der Schweiz 80 Stellen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Der Poller Wow, die Trottinett-Offensive

Zum Runden Leder Gruppenspiele a gogo

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...