Zum Hauptinhalt springen

83-Jährige im Toggenburg getötet – Mann verhaftet

Die Polizei hat nach einer Grossfahndung einen Mann in Rapperswil SG verhaftet. Er soll eine Frau getötet und zwei weitere Personen verletzt haben.

Über den Notruf meldete ein 39-jähriger Mann, er sei von einem anderen Mann angeschossen worden: Einsatzkräfte im Einsatz. (23.01.2015)Bild: Newspictures / Markus Heinzer
Über den Notruf meldete ein 39-jähriger Mann, er sei von einem anderen Mann angeschossen worden: Einsatzkräfte im Einsatz. (23.01.2015)Bild: Newspictures / Markus Heinzer

Die Polizei hat gestern Abend einen Mann verhaftet, der auf einem Bauernhof in Walde SG, in der Nähe von Ricken SG, eine 83-jährige Frau getötet haben soll. Der 45-jährige Schweizer soll seinen Vater schwer verletzt und den Pächter des Hofes angeschossen haben. Das Motiv ist unklar.

Laut einer Mitteilung vom Freitag konnte die Polizei den mutmasslichen Täter nach einer Grossfahndung auf dem Seedamm in Rapperswil-Jona SG festnehmen und eine Faustfeuerwaffe sicherstellen. Ob es sich um die Tatwaffe handelt, wird abgeklärt.

Die Frau und der Mann seien mit massiver Gewalt schwer verletzt worden. Mehr dazu sage die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht, sagte Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der St. Galler Kantonspolizei, auf Anfrage.

Polizei alarmiert

Die 83-Jährige war bereits tot, als die Polizei in dem Bauernhaus eintraf. Der 84-jährige Vater des mutmasslichen Täters liege nach einer Notoperation in kritischem Zustand im Spital.

Der Angeschossene hatte gestern Abend die Polizei alarmiert. Er sei Pächter des Bauernhofes des Vaters des mutmasslichen Täters und wohne in der Nachbarschaft, sagte Krüsi. Die Getötete wohnte mit dem Vater des Verhafteten im selben Haushalt.

Gegen den mutmasslichen Täter wurde eine Strafuntersuchung eröffnet. Die Ermittlungen und die Auswertung der Spurensicherung seien noch im Gang. Das Motiv sei noch ungeklärt. Sämtliche involvierte Personen seien Schweizer, heisst es im Communiqué weiter.

SDA/rsz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch