Zum Hauptinhalt springen

60 Stunden kopfüber

Der US-Zauberkünstler David Blaine hat auch seinen bislang letzten Stunt gut überstanden: er hing 60 Stunden kopfüber über dem New Yorker Central Park.

Er beendete die Aktion am Mittwochabend. Zu Beginn am Montag hatte Blaine beschrieben, wie ihm das Blut in den Kopf schoss, so dass er das Gefühl hatte, dass sein Kopf explodiere. Bei dem Stunt in mehr als 13 Metern Höhe fing er auch noch mit einem Metallbecher in seinem Mund eine Kugel auf, wie Bilder des Fernsehsenders ABC zeigten. Vor zwei Jahren hatte Blaine schon mit einem spektakulären Stunt über dem New Yorker Times Square für Aufsehen gesorgt. Er verbrachte fast drei Tage in einem Stahlgerüst, das über dem Platz rotierte.

AP/pwy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch