500'000 Franken für die neue Nationalhymne

Die Suche nach der neuen Nationalhymne wird teurer als erwartet: Choraufnahmen und die Übersetzung in alle Landessprachen trieben das Budget in die Höhe.

Ob die neue Hymne einfacher auswendig gelernt werden kann? Die Schweizer Nationalmannschaft singt den Schweizerpsalm. (15. Juni 2014)

Ob die neue Hymne einfacher auswendig gelernt werden kann? Die Schweizer Nationalmannschaft singt den Schweizerpsalm. (15. Juni 2014)

(Bild: Keystone Peter Klaunzer)

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) sucht einen modernen Ersatz für den Schweizerpsalm. Ende März sollen die sechs Final-Hymnen aus allen Einsendungen vorgestellt werden, damit die Bevölkerung davon dann wiederum drei Titel küren kann, die in die nächste Runde kommen.

Nun wird die Suche nach einem neuen Lied für die Nation offenbar teurer als erwartet: Inzwischen musste die SGG ihre Geldmittel von ursprünglich 350'000 Franken aufstocken. Eine halbe Million Franken sind mittlerweile budgetiert, wie Niederberger auf Anfrage der «SonntagsZeitung» bestätigt.

Die Aufnahmen mit dem Chor und die Übersetzung des Textes in alle Landessprachen würden halt etwas kosten, so Niederberger. Von den sechs verbliebenen Vorschlägen basieren drei auf der alten Melodie, ein Lied ist eine Adaption des Schweizerpsalms und zwei Einsendungen sind ganz neue Melodien.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt