46-Jähriger schrottet Tesla auf Julierpass

Am Donnerstagabend ist es auf dem Julierpass nach einem Überholmanöver zu einem Selbstunfall gekommen. Das Elektroauto erlitt dabei einen Totalschaden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein 46-jähriger Autofahrer verunfallte am Donnerstagabend auf dem Julierpass mit einem Tesla. Der Mann befand sich auf der Hauptstrasse H3a von Bivio kommend in Richtung Silvaplana.

In der Nähe von La Veduta setzte der Fahrer zu einem Überholmanöver an, verlor aber in der darauf folgenden Rechtskurve die Kontrolle über das Elektroauto und kollidierte mit der Strassenböschung. Auf einem angrenzenden Kiesplatz kam das Auto schliesslich zum Stillstand.

Der Fahrer erlitt beim Unfall leichte Verletzungen und konnte sich mithilfe einer Drittperson selbständig zur Kontrolle ins Spital Oberengadin in Samedan begeben.

Weil es sich beim Unfallauto um ein elektrisch betriebenes Modell handelte, mussten die Rettungskräfte von einer erhöhten Brandgefahr ausgehen. «Wir boten deshalb die Strassenrettung Trais Lejs auf», sagte Markus Walser, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden, gegenüber DerBund.ch/Newsnet.

Diese unterstützte mit dreizehn Einsatzkräften die Bergung und den Abtransport des Teslas. Besonders die Trennung des Stroms kann bei Unfällen mit Elektroautos zu Schwierigkeiten führen. Die Bergung verlief aber in diesem Fall laut Walser «absolut problemlos». (fur)

Erstellt: 06.04.2018, 16:18 Uhr

Artikel zum Thema

Tesla ruft weltweit Autos zurück

Bei Elektrofahrzeugen des Typs Model S drohen Schrauben zu rosten. Der Autobauer hat deshalb Massnahmen ergriffen. Mehr...

Fünf vor zwölf für Tesla

Elon Musks Konzern hält Lieferversprechen nicht ein und kämpft mit hohen Schulden – und nun auch mit Qualitätsproblemen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Sweet Home 10 Wohnideen, die glücklich machen

Tingler Verschwunden

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...