Zum Hauptinhalt springen

Auch letzte Leiche nach Schiffsbrand entdeckt

Die Suchtrupps haben nun alle Leichen der Brandkatastrophe auf einem Schiff vor Kalifornien entdeckt. Die Ursache des Brands ist noch unklar.

red
Katastrophe im Meer: Die Küstenwache sucht zusammen mit Agenten des FBI nach den Leichen des Bootsunglücks. (3. September 2019) Foto: Mario Tama/Getty Images
Katastrophe im Meer: Die Küstenwache sucht zusammen mit Agenten des FBI nach den Leichen des Bootsunglücks. (3. September 2019) Foto: Mario Tama/Getty Images

Eineinhalb Wochen nach dem verheerenden Bootsfeuer mit 34 Toten vor der Küste Kaliforniens ist nun auch die letzte Leiche entdeckt worden. Damit gibt es keine Vermissten mehr, wie die örtliche Polizeibehörde am Mittwoch via Twitter bestätigte.

Die Küstenwache hat den Standort des gesunkenen Schiffs auf der Wasseroberfläche markiert. Foto: Keystone
Die Küstenwache hat den Standort des gesunkenen Schiffs auf der Wasseroberfläche markiert. Foto: Keystone

Bei sieben der geborgenen Leichen müssten allerdings noch DNA-Tests vorgenommen werden, um die Identität der Toten zweifelsfrei zu bestätigen. Von den 39 Menschen an Bord des Taucherbootes «Conception» hatten sich nur fünf Besatzungsmitglieder durch einen Sprung ins Wasser retten können.

Brandursache noch unklar

Das Ausflugsschiff befand sich auf einer dreitägigen Taucherreise und hatte in einer Bucht vor der Insel Santa Cruz geankert. In der Nacht brach aus bislang ungeklärter Ursache ein Feuer an Bord aus. Die Flammen schlossen die in einer Kajüte unter Deck schlafenden Passagiere ein.

Die Ermittler erhoffen sich Aufschluss von der Untersuchung des rund 30 Meter langen Wracks, das aufgrund des schlechten Wetters bislang nicht geborgen werden konnte.

Menschen legen Blumen und Kerzen für die Opfer auf einen Bootssteg in Santa Barbara. Foto: Mario Tama/Getty Images
Menschen legen Blumen und Kerzen für die Opfer auf einen Bootssteg in Santa Barbara. Foto: Mario Tama/Getty Images

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch